Baumfällarbeiten am Haus der Begegnung

Im Auftrag der Kirchengemeinde fand am Freitag, den 20. Januar die Baumfällaktion vor dem Haus der Begegnung statt.  Die beiden ca. 40 Jahre alten Zierahornbäume hatten so starke und große Seitenäste, dass bei starkem Wind jederzeit mit fallenden Zweigen und abbrechenden Ästen gerechnet werden musste.

  

Um eine Gefährdung von Menschen und der umliegenden Gebäude zu vermeiden, wurden beide Bäume am Freitag von  unserem Förster Roland Teufel und dem Lohnunternehmer Daniel Locher, zwei Fachleuten aus unserem Verein, gefällt. 

 

Zuerst wurden die starken Seitenäste beseitigt, bevor die dicken Baumstämme abgesägt werden konnten. Dabei war es wichtig, die Fallrichtung genau einzuhalten.

 

Im Anschluss an die Fällarbeiten konnten die anderen Mitglieder des Vereins mit den Aufräumarbeiten beginnen. Das Reisig wurde von Daniel Locher als Material für den „Funken“ am 5. März abtransportiert, während das verwendbare Holz unter den Helfern verteilt werden konnte.

                             

Für diese Aktion war es von großem Vorteil, dass wir auf erfahrene und gut ausgestattete  Fachleute zurückgreifen konnten. Vielen Dank an die beiden Verantwortlichen, an alle tatkräftigen Helfer und an Karin Pröbstle für die gute Verpflegung.

Winterwanderung am 27.12.2016

Morgens um 9.30 Uhr starteten 55 wanderfreudige Mitglieder aller Altersstufen bei sonnigem, kühlem Traumwetter zur diesjährigen Winterwanderung auf die „Alte Burg“ bei Langenenslingen.

p1030755

Ehrenmitglied KLaus Wolf führte die Gruppe wieder einmal auf einer interessanten Tour quer durch lichte Buchenwälder, über belaubte Waldwege und schmale Pfade zum ersten Ziel des Tages, dem legendären „Otternzopf“.

p1030724  p1030719

Über die große, verzweigte Höhle mitten im Inneringer Wald ranken sich so manche Legenden. Einige Teilnehmer gaben bei der Besichtigung ihre Erlebnisse aus Kindertagen zum Besten, als sie alle versuchten diese Höhle, mehr oder weniger erfolgreich, zu erkunden.

p1030740 p1030741

Die wohlverdiente Mittagspause wurde in und vor der Warmtalhütte, am Fuße der „Alten Burg“ eingelegt. Hier gab es für alle Würste und Speck zum Grillen sowie Glühwein und Punsch zum Aufwärmen.

p1030746 p1030760

Frisch gestärkt führte Klaus Wolf die Gruppe auf die ehemalige Burg, von der heute nur noch die große, von Hand angelegte Ebene und ein Teil des eingestürzten ehemaligen Walls zu sehen sind. Förster Roland Teufel erzählte von den neuesten Ausgrabungen und zeigte Bilder der freigelegten Trockenmauern, die im Spätherbst, zum Schutz vor Frost, wieder zugeschüttet wurden und so leider nicht im Original besichtigt werden konnten.

Danach ging es entlang des alten Walles wieder bergab, über Felder und Wiesen nach Wilflingen in den Gasthof  Löwen, zum vergnüglichen Abschluss bei sehr leckerem Essen.