Hervorgehobener Beitrag

Hauptversammlung am 25.06.2022 im Narrenheim in Inneringen

OGLV Inneringen ernennt Paul Reiser und Alois Schubert zu Ehrenmitgliedern

Bei herrlichem Wetter konnte der OGLV Inneringen im Narrenheim alle Vorstandsmitglieder, den KOGL Vorstand Herr Schmittinger, Freunde und Ehrenmitglieder bei der Jahreshauptversammlung begrüßen.

Nach zwei Jahren Corona Pause konnte diese wieder in Präsenz abgehalten werden. Auf der Tagesordnung standen unter anderem auch Wahlen, Ehrungen und eine Satzungsänderung.

Beim Punkt Ehrungen wurden Paul Reiser und Alois Schubert zu Ehrenmitgliedern ernannt. Beiden gilt einen besonderen Dank, da sie über Jahrzehnte in den Beeten in und um Inneringen tätig sind.

Beim Tagesordnungspunkt „Vorschlag zur Satzungsänderung“ erläuterte die Vorstandschaft den Mitgliedern die gewünschten Änderungen. Zukünftig soll es möglich sein, mehrere Vorsitzende zu benennen, zusätzlich  wurden noch einzelne Begriffe und Bezeichnungen angepasst. Ein Gender-Hinweis und auch ein Datenschutzgrundverordnung wurden aufgenommen.

Neuwahlen standen ebenfalls an. Da sich mehrere Personen nicht mehr zur Wahl stellten, gab es große Veränderungen in der Vorstandschaft. Verabschiedet wurden Sabine Maier (Vorsitzende), Heike Teufel (Schriftführerin), Roland Teufel, Reiner Wohlwender und Jürgen Ott (jew. Beisitzer).

Die neue Vorstandschaft setzt sich nun folgendermaßen zusammen: 

Vorsitzende: Sebastian Kleck, Martin Teufel und Christoph Schnizler

Schriftführerin: Sybille Frank ,  Kassier: Simon Teufel

Beisitzer: Heike Birkle, Gerhard Neuburger, Martin Maier, Annett Lehleuter, Christian Reiber, Michael Gluitz

Martin Teufel bedankte sich nach den Wahlen sehr ausführlich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und überreichte noch kleine Präsente.

Sabine Maier und Heike Teufel zeigten zum Abschluss eine sehr schöne Power-Point-Präsentation, in der die Aktivitäten des Vereins aus den vergangenen 18 Jahren ihrer aktiven ehrenamtlichen Tätigkeiten zu sehen waren.

Hervorgehobener Beitrag

Vereinsausflug am 28.05.2022

Nach 2-jähriger Zwangspause konnte der Jahresausflug unseres Vereins nun endlich wieder stattfinden. Der vollbesetzte Bus machte deutlich, wie wir alle solche gemeinsamen Unternehmungen vermisst hatten.

Früh am Morgen konnten Vorsitzende Sabine Maier und Reiseleiter Martin Teufel 42 Mitglieder und Freunde des Vereins bei strahlendem Frühlingswetter zur Fahrt nach Schömberg und Rottweil begrüßen.

Schömberger Stausee

Wie immer begannen wir unseren Tag mit einem ausgedehnten Frühstück, dieses Jahr im Café Baier in Schömberg.

Gut gestärkt ging es danach an den Schömberger Stausee, um je nach Lust und Laune einen größeren oder kleineren Verdauungsspaziergang um den malerischen See zu machen.

2. Vorsitzender Martin Teufel machte sich mit einigen Mitgliedern auf den Weg  zur nahen Aussichtsplattform, um den gesamten See von oben zu bestaunen, während sich die Männer     zuerst einen „Verdauungsdrink“ gönnten, um sich danach

wieder gemütlich mit ihren Frauen auf der Aussichtsterrasse zu treffen.

Vor der Weiterfahrt blieb noch genügend Zeit für eine kleine Pause und nette Gespräche.

Nach diesem kurzen Zwischenstopp wurden wir bei unserer Ankunft in Rottweil bereits von 2 gestandenen „Wirtsleuten“ zu einer historischen Stadtführung erwartet.

Hierbei wurden wir um 300 Jahre in der Geschichte zurückversetzt. Der 30 – jährige Krieg war zu Ende, eine zunächst friedliche Zeit brach an und die Menschen hofften auf ein besseres Leben.

Vorbei ging es an ehemaligen Patrizierhäusern, den Ordenshäusern der verschiedenen katholischen Ordensgemeinschaften sowie dem ehemaligen Spital zu den Zunfthäusern, den Unterkünften der Handwerker und dem Gesinde. Dabei erzählte uns unser „Wirt“ ausführlich über die Lebensweise sowie Rechte und Pflichten der einzelnen Bewohner.

Die Gottesfürchtigkeit der Rottweiler Bürger und ihre Geschäftstüchtigkeit früher und heute, sieht man hier noch an einem ehemaligen Zunfthaus. 

Dort wo früher die feindlichen Truppen die Stadt belagerten, steht heute der Testturm der Firma Thyssen – Krupp.

Nach diesem informativen Rundgang durch das mittelalterliche Rottweil, hatten wir uns alle die Kaffeepause im Vereinsheim der Gartenfreunde Rottweil verdient und ließen uns dort mit Kaffee und leckeren Kuchen sowie kalten Getränken verwöhnen.

Bei einer Führung durch die Kleingartenanlage des Vereins mit 64 Kleingärten, auf einem Gelände mit einer Größe von insgesamt 2,6 ha, konnten wir die Vielfalt der einzelnen Gärten bewundern.

Liebevoll werden hier die Gärten mit ihren kleinen Lauben bearbeitet und auf die verschiedenste Art und Weise genutzt. Die Nachfrage nach diesen Kleingärten ist so groß, dass es Wartezeiten von mehreren Jahren gibt. Dies, obwohl der Verein eine weitere 2,5 ha große Anlage mit 57 Kleingärten auf der benachbarten Anhöhe betreibt.

Nach der Besichtigung dieser wunderschönen Anlage verabschiedeten wir uns von den Gartenfreunden Rottweil und machten uns auf den Heimweg mit abschließender Einkehr im Brauhaus Zollernalb in Albstadt – Ebingen.

Ausflugsprogramm vom 28.05.2022

© Stadtverwaltung Rottweil

Wir fuhren am 28.Mai 2022 nach Schömberg und Rottweil.

07.30 Uhr:        Abfahrt am Gasthaus „Adler“ bzw. Volksbank Inneringen

                           nach 72355 Schömberg zum Frühstück im Café Baier

danach:            Wanderung „Rund um den Stausee“ in Schömberg.

                           Anschließend  Weiterfahrt nach Rottweil zur Stadtbesichtigung Rottweil

                           „Historische Stadtgeschichte“

Über Mittag:   freier Aufenthalt in Rottweil

danach:            Weiterfahrt zum Vereinsheim der Gartenfreunde Rottweil

                           Im Vereinsheim Essen und Trinken möglich

                           Besichtigung / Führung der Gartenfreunde Rottweil e.V.

Spätmittags:    Weiterfahrt nach 72458 Albstadt-Ebingen zum Brauhaus Zollernalb

                           zum gemütlichen Biertrinken und Vespern.

Rückfahrt nach Inneringen